Fonic mit Kostenairbag bei UMTS Nutzung

Handy Internet Flatrate - HSDPA o. UMTS

Fonic mit Kostenairbag bei UMTS Nutzung

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit bis der Kostenairbag, bekannt duch o2 o bei Handy Telefonaten, auch beim mobilen Internet Einzug hielt. Ab heute gibt es den Kostenairbag, dort Kostenschutz genannt, auch für die FONIC UMTS Tagesflat. Diese kostet je Tag 2,50 €. Nutzt man sie in einem Monat häufiger so zahlt man nur bis zum 10. mal jeweils 2,50 Euro, also 25 € im Monat. Jeder weitere Tag ist in dem Monat automatisch, ohne Zusatzkosten, im Paket enthalten.

Leider hat sich mit der Einführung des Kostenschutzes allerdings der max. Downstream von täglich 1 GB auf 500 MB verringert, in Summe max. 5 GB im Monat.

25.03.2010 von Administrator
Fonic mit Kostenairbag bei UMTS Nutzung
*****0,0 von 1 bis 5 Sternen0,0 von 1 bis 5 Sternen0 von 1 bis 5
auf Grundlage von 0 Bewertungen
  • Mobilfunk

    Mobilfunkshops im Test

    BASE Shop

    Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat in Kooperation mit N24 die Service- und Beratungsqualität bei Base, mobilcom-debitel, o2, Telekom und Vodafone getestet. Die Ergebnisse: mehr...

  • Mobilfunk

    Mit dem Handy über WLAN telefonieren

    o2 Message+Call App

    Bereits seit März kann man in Deutschland mit WhatsApp via WhatsApp Call über das WLAN telefonieren. Jetzt bietet auch o2 als erster Mobilfunkanbieter auf dem deutschen Markt die Möglichkeit der WLAN-Telefonie via o2 Message+Call App (Beta) an. Neben der WLAN-Telefonie enthält die App weitere digitale Features wie Video-Telefonie, Chat und Dateienaustausch. mehr...

  • Mobilfunk

    Mobile Internetnutzung legt in Deutschland weiter zu

    mobile-Internetnnutzung-steigt

    Mobile Endgeräte haben für die Internetnutzung in Deutschland massiv an Bedeutung gewonnen: Die Verbreitung von Tablet Computern ist binnen eines Jahres von 17 auf 29 Prozent hochgeschnellt. Auch Smartphone legten zu: Aktuell geben 67 Prozent der 14- bis 64-Jährigen an, ein Smartphone zu besitzen. In 2014 waren es noch 59 Prozent. 2013 nur 43 Prozent. mehr...