2016 Marktbereinigung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt? Deutschlands wichtigste Mobilfunkanbieter

Mobilfunk

2016 Marktbereinigung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt? Deutschlands wichtigste Mobilfunkanbieter

Netzbetreiber Deutschland

Neben ADAC Prepaid verschwindet auch Frischfunk vom Markt. Während die Vertragskunden von Frischfunk auf otelo übergehen empfiehlt ADAC Prepaid den Wechsel zu blau. TUI Connect ist nur noch für Bestandskunden verfügbar, ebenso wie wirmobil. Sind das die ersten Anzeichen für eine Bereinigung im Deutschen Mobilfunkmarkt?

Nach wie vor sind Telefonica und auch Drillisch mit einer Vielzahl Marken am Start. Öffentlichkeitswirksam werden bei beiden Anbietern nur wenige Marken inszeniert. Das sind bei Telefonica o2 und blau. Bei Drillisch smartmobil und die Shopmarke yourfone. Lässt das bereits eine Vermutung zu, welche Marken zukünftig um die Gunst der Kunden buhlen?

Schaut man sich den deutschen Markt an, ist die Zahl der relevanten Player mittlerweile eh stark geschrumpft.

Nachfolgend eine Aufstellung, wer hinter welchem Angebot steht. Sie werden überrascht sein, dass hinter den meisten Angeboten nur sechs Anbieter stehen.

Zum einen sind da die Netzbetreiber:

Die Telekom, die neben der magentafarbenden Marke auch den Discounter Congstar im Programm hat.

Vodafone, das zugleich den Discounter otelo am Markt hat. Wohingegen weitere Marken in den vergangenen Jahren konsolidiert wurden.

Telefonica (o2 /eplus), welche bei den Netzbetreibern den Großteil der Discounter betreibt. Dazu zählen u.a.: Base, blau, simyo, fonic, fonic-mobile, netzclub.

Zum anderen die Mobilfunkserviceprovider freenet, 1&1 und Drillisch:

freenet ist den meisten eher als mobilcom-debitel bekannt. Das Unternehmen betreibt aber auch weitere Marken, wie z.B. klarmobil oder callmobile. Die Angebote von mobilcom-debitel werden in allen Mobilfunknetzen realisiert.

United Internet bietet über 1&1 Allnet Flat Tarife im Vodafone und eplus Netz an. Zudem werden bei GMX und Web.de auch Smartphone Tarife mit Freieinheiten und Datenvolumen über 1&1 realisiert.

Drillisch ist mit einer Vielzahl Marken am Start. Dazu zählen u.a. yourfone, smartmobil, maxxim, simply, hellomobil, eteleon, DeutschlandSIM, McSIM, sim.de, dicsotel, discoplus, discosurf, Phonex, winSIM und PremiumSIM. Durch die Übernahme von größeren Netzkapazitäten im o2 Netz liegt der Schwerpunkt auf der Vermarktung eigener Angebote im o2 Netz.

Was heißt das für den Preis?

Trotz der Konsolidierung im Markt sind die Preise bisher nicht gestiegen, sondern erreicht bei den günstigsten Angeboten weitere Tiefstpreise. So bietet die Drillisch Marke hellomobil derzeit im Rahmen einer Aktion eine Allnet Flat für 7,99 € an. Diese ist monatlich kündbar.

Allerdings ist der Tarif wie auch die anderen Angebote von Drillisch mit einer Datenautomatik versehen. Bei dieser wird bei Erreichen des monatlichen Datenvolumens automatisch bis zu 3x Datenvolumen nachgebucht, so dass das Angebot für manch einen, nach drei automatischen Nachbuchungen 6 € teurer ist. Der Tarif enthält dann zwar 800 statt 500 MB. Dafür kostet er dann aber auch 13,99 €. Eine solche Datenautomatik gibt es auch bei Vodafone, O2 und BASE. Diese kann dort aber abgewählt werden.

Andererseits stellt sich die Frage, ob man unbedingt eine Allnet Flat braucht? Für manch einen reichen wahrscheinlich auch z.B. 200 Freiminuten, 100 SMS und 400 MB. Die gibt es bei callmobile, als in dem Fall günstigsten Anbieter, bereits für unter 5 €.

Wie hoch der eigene Bedarf tatsächlich ist können Android Nutzer auf ihrem Smartphone mit der von uns entwickelten kostenlosen App DCS-Monitor ermitteln. Siehe unseren Beitrag: Verbrauchsermittlung bei der Smartphone Nutzung.

11.01.2016 von Torsten Leidloff
2016 Marktbereinigung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt? Deutschlands wichtigste Mobilfunkanbieter
*****4,5 von 1 bis 5 Sternen4,5 von 1 bis 5 Sternen4.5 von 1 bis 5
auf Grundlage von 2 Bewertungen
  • Mobilfunk

    Prepaid Tarife Smartphone und die veränderte Nutzung von Prepaid Karten

    Prepaid Tarife immer häufiger mit Optionspaketen gebucht

    Kaufte ein Großteil der Prepaid Kunden noch vor drei, vier Jahren eine Prepaid Karte und lud Guthaben auf, um es dann zu vertelefonieren, SMS zu schreiben oder mal ins Internet zu gehen bucht heute ein Großteil der Nutzer eine Smartphone- oder Datenoption mit monatlichen Freieinheiten und Datenvolumen. Damit reduziert sich der Unterschied zu einem Vertragstarif mit kurzer Laufzeit gegen Null. mehr...

  • Ratgeber

    Das richtige Netz – welches Mobilfunknetz paßt zu ihnen?

    Mobilfunknetz - Verfügbarkeit

    Neben der Ermittlung des tatsächlichen Verbrauchs und dem Preis ist das Netz bei der Mobilfunktarif Wahl ausschlaggebend. Doch welches Netz funktioniert am besten, da wo sie es brauchen? In Netztests schneidet das Mobilfunknetz der Telekom in den letzten Jahren immer wieder am Besten ab. Dies muss allerdings nicht für Jeden der Fall sein. Vor Ort und entsprechend dem eigenen Nutzungsprofil kann auch ein anderes Netz besser sein. mehr...

  • Mobilfunk

    Bedarfsanalyse Mobilfunk: Der passende Handytarif

    DCS-Monitor Mobilfunk Prognose

    Wie die anonymisierte Auswertung der DCS Monitor Verbrauchsdaten aus dem Monat April ergab brauchen über 90% der Handynutzer weniger als 300 Minuten im Monat und damit keine Allnet Flat. Für 43% reichen sogar 50 Minuten. Beim Datenvolumen sind für 81% derzeit weniger als 1 GB mobiles Datenvolumen monatlich ausreichend. mehr...