Bedarfsanalyse Mobilfunk Deutschland: Handytarif mit 300 Min. und 1 GB Datenvolumen oft ausreichend

Mobilfunk

Bedarfsanalyse Mobilfunk Deutschland: Handytarif mit 300 Min. und 1 GB Datenvolumen oft ausreichend

DCS-Monitor Prognose MB, Min, SMS

Wie die aktuelle anonymisierte Auswertung der DCS Monitor Verbrauchsdaten ergab brauchen 86 % der Smartphone Nutzer in der Regel keine Allnet Flat. Beim Datenvolumen sind für 89 % derzeit 1 GB monatlich völlig ausreichend.

Im Vergleich zum Vormonat ist das Datenvolumen damit um 2 % gestiegen. Die Telefonminuten sanken, trotz oder wegen Weihnachten um 1,8 %.

Die Zahl derer die keine SMS schreiben änderte sich nicht signifikant und liegt bei weiterhin: 23,6%. Dafür schrieben andere Nutzer im Dezember deutlich mehr SMS. So waren es bei 28,4% der Nutzer mehr als 10 SMS, das sind 1,78% mehr als im Vormonat. Verbleiben 71,6 % die weniger als 10 SMS schreiben.

Damit ist davon auszugehen, dass für den Großteil der Deutschen ein Handytarif mit 300 Freiminuten, einem GB Datenvolumen vollkommen ausreichend ist. Für die paar SMS die man noch schreibt zahlt man je SMS (meist zwischen 9 und 19 Cent) oder man hat einen Tarif mit Freieinheiten (für Gesprächsminuten und SMS).

Es geht aber auch noch deutlich genauer. Der von uns entwickelte DCS-Monitor, auf dem die anonymisierte Auswertung der DCS-Monitor Bedarfsanalyse basiert, ermittelt kostenlos den eigenen Verbrauch, direkt auf dem Smartphone. Voraussetzung ist ein Android Smartphone.

Da 2/3 der Deutschen ein Android Smartphone nutzen kann der Großteil der Deutschen so seinen individuellen Bedarf ermitteln. Unser Anliegen war es, eine App zu entwickeln, die die Ermittlung des eigenen Mobilfunkbedarfs so einfach macht, wie das Ablesen des Stromzählers.

Neben der Ermittlung des eigenen Bedarfs bietet die App die Möglichkeit, den zum eigenen Bedarf passenden Handytarif zu ermitteln. Dafür muß man nur auf den Button „Passenden Tarif suchen“ klicken. Daraufhin werden die ermittelten Werte an unseren Handytarifvergleich übergeben und passende Tarife angezeigt.

Mehr zur App:

Direkt zur App im google Playstore: http://dcs-monitor.de
Weitere Infos zur App: https://twitter.com/dcsmonitor
Technik Reviewz Video: https://www.youtube.com/watch?v=lROq_zyNzMM

Hinweise zur App:

- Die Prognose wird umso genauer, je länger die App auf dem Smartphone installiert ist.
- Um eine korrekte Ermittlung der MB, Minuten und SMS zu gewährleisten werden die bei Installation angezeigten Rechte benötigt. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

 

13.01.2016 von Torsten Leidloff
Bedarfsanalyse Mobilfunk Deutschland: Handytarif mit 300 Min. und 1 GB Datenvolumen oft ausreichend
*****5,0 von 1 bis 5 Sternen5,0 von 1 bis 5 Sternen5 von 1 bis 5
auf Grundlage von 1 Bewertungen
  • Ratgeber

    Das richtige Netz – welches Mobilfunknetz paßt zu ihnen?

    Mobilfunknetz - Verfügbarkeit

    Neben der Ermittlung des tatsächlichen Verbrauchs und dem Preis ist das Netz bei der Mobilfunktarif Wahl ausschlaggebend. Doch welches Netz funktioniert am besten, da wo sie es brauchen? In Netztests schneidet das Mobilfunknetz der Telekom in den letzten Jahren immer wieder am Besten ab. Dies muss allerdings nicht für Jeden der Fall sein. Vor Ort und entsprechend dem eigenen Nutzungsprofil kann auch ein anderes Netz besser sein. mehr...

  • Mobilfunk

    Bedarfsanalyse Mobilfunk – Welchen Handytarif benötigen Sie?

    Mit dem DCS-Monitor können Andorid Nutzer ganz individuell ihren Bedarf an monatlichen Minuten, SMS und MB (ohne WLAN Nutzung) ermitteln. Zugleich wird der monatliche Bedarf anonymisiert ausgewertet. Nachfolgend die Ergebnisse der Bedarfsanalyse Mobilfunk des Vormonats mehr...

  • Mobilfunk

    DCS-Monitor - Immer informiert sein über den eigenen Verbrauch an MB, Minuten und SMS

    Nachdem wir Anfang vergangenen Jahres den DCS-Monitor als Antwort auf die von vielen unserer Nutzer gestellte Frage "Welchen Handytarif brauche ich?“ konzipiert haben gibt es jetzt im DCS-Monitor ein weiteres Feature, was wir auf Anregung aus der Community umgesetzt haben, die „Eigenen Verbrauchsgrenzen“. mehr...