Mobilfunknetz Zusammenführung bei o2 und eplus beginnt 2016

Mobilfunk

Mobilfunknetz Zusammenführung bei o2 und eplus beginnt 2016

Image

Im Januar 2016 startet Telefónica Deutschland die bundesweite Zusammenführung der UMTS- und GSM-Netze von O2 und E-Plus. Parallel baut das Unternehmen sein LTE-Netz weiter aus und will Mitte kommenden Jahres auch eine gemeinsame LTE-Nutzung ermöglichen Highspeed für Jedermann wird im E-Plus Netz bis 30.06.2016 verlängert.

Der Fokus der Netzintegration soll 2016 auf urbanen Ballungsräumen liegen, damit möglichst viele Kunden zügig von der verbesserten Leistung des gemeinsamen Netzes profitieren. Bereits im ersten Jahr der Netzintegration will Telefónica Deutschland mit dem neuen integrierten Netz mehr als 60 Prozent der Bevölkerung erreichen. Die komplette Netzintegration soll in einem Zeitraum von fünf Jahren abgeschlossen werden.

Standortwahl + Umbaumaßnahmen

Die technische Integration der UMTS- und GSM-Netze startet Telefónica Deutschland nach einer intensiven Planungs- und Testphase. Für das gemeinsame Netz wurden die besten Mobilfunkstandorte ausgewählt, die geographisch optimal verteilt sind. Dort wird modernstes Netz-Equipment eingesetzt, sodass auch die Kapazitäten deutlich erhöht werden. Damit will das Unternehmen ein hochgradig leistungsfähiges und gleichzeitig sehr effizientes Netz schaffen.

Die Zusammenführung wurde so geplant, dass der Service für die Kunden während der technischen Arbeiten in einem Gebiet möglichst nicht beeinträchtigt wird. In den letzten Monaten hatten erste lokal begrenzte Testläufe wichtige Erkenntnisse für die weitere Vorbereitung der Integration geliefert. Telefónica Deutschland ist in der Lage, einzelne Mobilfunkstationen in wenigen Stunden umzubauen und den Netzzusammenschluss in einem Gebiet innerhalb einer Woche vollständig umzusetzen.

Nach gemeinsamer Nutzung von UMTS ab Mitte 2016 auch gemeinsame LTE Nutzung

Telefónica Deutschland hatte im Mai 2015 in einem ersten Schritt das National Roaming in den UMTS-Netzen für alle O2 und E-Plus Kunden freigeschaltet. Über die E-Plus Infrastruktur bietet das Unternehmen laut Computer BILD Netztest 10/2015 bereits „das beste UMTS-Netz in Deutschland“. Damit profitieren die Kunden im Zuge des UMTS-Roamings nicht nur von der dichtesten UMTS-Netzinfrastruktur in städtischen Gebieten. Das Nutzererlebnis bei mobilen Datendiensten verbesserte sich auch dort, wo die Kunden bisher noch keine LTE-Versorgung haben. Parallel baut das Unternehmen sein LTE-Netz zügig weiter aus und plant, Mitte 2016 auch eine gemeinsame LTE-Nutzung zu ermöglichen.

Highspeed für Jedermann und LTE für alle Kunden im eplus Netz bis 30.06.2016 verlängert

Die ursprünglich bis Ende 2015 laufenden Aktionen: Highspeed für Jedermann und LTE für Alle werden laut teltarif bis 30.06.2016 verlängert. Damit können Kunden mit einem Handytarif oder mobile Internet im eplus-Netz noch bis Mitte des kommenden Jahres die maximal verfügbare Datenrate nutzen und werden nicht auf die vertraglich vereinbarte max. Datengeschwindigkeit gedrosselt. Damit sind im eplus UMTS Netz immerhin bis zu 42 Mbit/s via HSDPA+ möglich.

01.12.2015 von Torsten Leidloff
Mobilfunknetz Zusammenführung bei o2 und eplus beginnt 2016
*****4,0 von 1 bis 5 Sternen4,0 von 1 bis 5 Sternen4 von 1 bis 5
auf Grundlage von 1 Bewertungen
  • Mobilfunk

    T-Mobile ermöglicht auch in Deutschland unlimitiertes Datenvolumen

    Und wieder hat sich die Telekom was zur IFA einfallen lassen. Diesmal keine neuen Handytarife. Dafür eine Tarifoption: Die Dayflat unlimited. MIt der Option kann man zu seinem Mobilfunkvertrag für einen Tag unbegrenztes Datenvolumen bei maximal verfügbarer Geschwindigkeit hinzubuchen. mehr...

  • Mobilfunk

    DCS-Monitor - Immer informiert sein über den eigenen Verbrauch an MB, Minuten und SMS

    Nachdem wir Anfang vergangenen Jahres den DCS-Monitor als Antwort auf die von vielen unserer Nutzer gestellte Frage "Welchen Handytarif brauche ich?“ konzipiert haben gibt es jetzt im DCS-Monitor ein weiteres Feature, was wir auf Anregung aus der Community umgesetzt haben, die „Eigenen Verbrauchsgrenzen“. mehr...

  • Ratgeber

    Verbrauchsermittlung bei der Smartphone Nutzung

    DCS-Monitor Data , Call , SMS

    Fragt man einen Smartphone-Nutzer wie viel Datenvolumen, Gesprächsminuten und SMS er monatlich benötigt erhält man in der Regel nur ein Achselzucken. Dies bestätigte auch eine stichprobenhafte Befragung von Smartphone-Nutzern durch clever-telefonieren.de. Allerdings ist die Kenntnis des eigenen Verbrauchs für die Wahl des individuell passenden Smartphone-Tarifes eine Grundvoraussetzung. mehr...