TK-Marktstudie 2015: weniger Prepaid Kunden, Datenvolumen nimmt weiter zu

Mobilfunk

TK-Marktstudie 2015: weniger Prepaid Kunden, Datenvolumen nimmt weiter zu

TK-Marktanalyse Deutschland 2015

VATM und Dialogmarketing haben die Marktanalyse für den deutschen Telekommunikationsmarkt 2015 veröffentlicht. Beim Festnetz legen Kabelinternetbetreiber zu Lasten von DSL weiter leicht zu. Im Mobilfunk sinkt die Zahl der Prepaid Kunden. Das durchschnittliche monatliche mobile Datenvolumen steigt auf 377 MB.

Festnetz: Beim stationären Internet legen die Kabelnetzbetreiber weiter leicht zu, zu Lasten der DSL-Infrastruktur. Über 65% der Anschlußteilnehmer haben einen stationären Internetanschluss mit (theoretisch) 16 Mbit/s und mehr. Der durchschnittliche Festnetzkunde benötigt monatllch 31,8 GB Datenvolumen, dass sind 5,2 GB mehr als im Vorjahr. Allerdings treiben "heavy user", das Durchschnittsvolumen nach oben. Für 60% der Festnetznutzer reichen monatlich 15 GB.

Die Gesprächsminuten aus dem Festnetz sind weiter rückläufig. Mobilfunkminuten nehmen nur noch leicht zu. OTT Anbieter (dazu zählen Voice/Video over IP) legen deutlich zu.

Mobilfunk: Die Zahl der SIM-Karten ist nahezu unverändert. Die VATM Schätzung geht für 2015 davon aus, das Telekom und Telefónica zu Lasten von Vodafone bei den Kundenzahlen leicht zulegen. Nach Kundenzahlen ist Telefónica weiterhin die Nummer 1, gefolgt von der Telekom. Beim Umsatz ist Vodafone die Nummer 2, nach der Telekom. Die Zahl der M2M Karten steigt von 4 auf 6 Prozent. Auch die Zahl der Vertragstarife legt weiter zu. Während die Zahl der aktivierten Prepaid Karten sinkt. Mobile Datendienste machen mittlerweile 42,7% vom Gesamtumsatz aus. Das monatliche Datenvolumen einer Sim-Karte beträgt durchschnittlich 377 MB.

Zur kompletten Marktanalyse


21.10.2015 von Torsten Leidloff
TK-Marktstudie 2015: weniger Prepaid Kunden, Datenvolumen nimmt weiter zu
*****5,0 von 1 bis 5 Sternen5,0 von 1 bis 5 Sternen5 von 1 bis 5
auf Grundlage von 1 Bewertungen