Marktanalyse: In Deutschland wird weniger telefoniert, das verbrauchte monatl. Datenvolumen legt zu

Kein Wunder was die TK-Marktanalyse Deutschland 2017 zu Tage fördert: Das verbrauchte Datenvolumen steigt in Deutschland, sowohl stationär als auch mobil. Interessanter ist da schon, dass trotz der rasanten Verbreitung von Allnet Flats auch mobil weniger telefoniert wird.

Telefonie:

Sowohl im Festnetz als auch im Mobilfunk sind die Gesprächsminuten gesunken. Zulegen konnte die Zahl der Verbindungsminuten, bei Diensten wie Skype oder Whatsapp die in Summe auf 260 Mio. pro Tag stiegen (Vorjahr 250).

Aus dem Festnetz wurden 345 Mio. Minuten täglich vertelefoniert (Vorjahr: 360).

Im Mobilfunk waren es trotz des Allnet Flat Booms nur 309 Mio. Minuten (Vorjahr 310). Rechnet man den M2M Anteil von 6,8 raus, so liegt das monatliche Telefonaufkommen je Mobilfunknutzer bei nur 75 Minuten. Damit stellt sich die Frage: Für wieviele der Nutzer lohnt sich eine Allnet Flat? Oder ist ein Handytarif mit Freiminuten nicht ausreichend? 

Hinweis für Android Nutzer: Mit einer Freiminuten + Datenvolumen Zähler App können Sie ihren tatsächslichen Bedarf an Gesprächsminuten, mobilem Datenvolumen und SMS ermitteln.

Bei den Mobilfunknetzen rücken die Netzbetreiber näher zusammen. So verzeichnet Telefonica (o2 /eplus) 46,1 Mio. Mobilfunkkunden (Vorjahr 44,3), Vodafone 46,7 Mio. (Vorjahr 43,7) und die Telekom 42,2 Mio. (Vorjahr 41,8). Neben den drei Netzbetreibern kommen noch freenet und 1&1/Drillisch auf eine nennenwerte Größe und in Summe auf einen Mobilfunkumsatz von 4,9 Mrd. €. Beim Umsatz liegt die Telekom mit 8 Mrd. vor Vodafone (6,6 Mrd.) und Telefonica (6,3 Mrd.).

Internet:

Beim stationären Internet (DSL & Kabel) ist die Telekom nach wie vor mit Abstand die Nummer 1, mit 13 Mio. Anschlüssen, gefolgt von Vodafone (inklusive ehemals Kabel Deutschland) mit 6,4 Mio. Es folgt 1&1 mit 4,5 Mio., Unitymedia mit 3,4 Mio., Telefonica/o2 2,1 Mio. Das pro Breitbandanschluss und Monat erzeugte Datenvolumen wird dieses Jahr bei ca. 79 GB liegen. Das entspricht einer Steigerung von 33,2%.

Auch beim mobilen Internet hat das Datenvolumen zugelegt, allerdings aufgrund der Drosselung und der alternativen Nutzung in verfügbaren WLAN-Netzen auf (nur) 850 MB. Im letzten Jahr waren es 591 MB. Vor 5 Jahren lag die durchschnittliche Nutzung allerdings noch bei 114 MB im Monat.

Damit zeigt sich aber auch, dass Mobilfunklösungen, selbst mit Festnetznummer für die meisten nicht als Ersatz für den Festnetzanschluß inkl. Internet taugen, denn Mobilfunktarife mit mehr als 79 GB monatlich oder gar unlimitiertem Internet sind nach wie vor Mangelware und wenn im Angebot, dann deutlich teurer (Magenta Mobil XL Premium) oder mit Einrschränkungen (o2 Free).

Zur kompletten Martanalyse

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Zahl der Bewertungen: 2

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Teilen Sie uns mit, was wir verbessern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.