Handytarife Vergleich: Prepaid Karte oder Handyvertrag?

Beide Varianten haben ihre Vorteile. Durch die zunehmende Nutzung von Prepaid Optionen ähneln Prepaid Karten aber immer mehr Handyverträgen mit kurzer Laufzeit. Folglich stellen Handyverträge mit kurzer Laufzeit oft einen lohnenswerten Kompromiss zwischen lang laufenden Verträgen und Prepaid Karten dar.

Prepaid Karten und die Kostenkontrolle

Der eigentliche Vorteil einer Prepaid Karte ist die Kostenkontrolle. Man gibt nie mehr aus, als man Guthaben auf der Karte hat und kann jederzeit die Nutzung des Angebots beenden.

Mit der zunehmenden Datennutzung wurde aber auch bei der Prepaid Karte die Datennutzung zum MB oder Minutenpreis zum Auslaufmodell. Statt dessen setzen sich Prepaid Optionen durch, die ein bestimmtes monatliches Datenvolumen enthielten. Meist mit einer Laufzeit von 28 bzw. 30 Tagen.

Damit mußte aber auch immer genug Guthaben auf der Karte sein, da ansonsten je nach Anbieter die Prepaid Option entweder pausierte oder generell deaktiviert wurde.

Das führte dazu, dass viele Nutzer eine automatische Aufladevariante wählten, wie z.B. die Abbuchung bei Unterschreitung eines bestimmten Prepaid Guthabens. Damit ähnelt die Prepaid Karte mit Option aber immer mehr einem Handyvertrag mit kurzer Laufzeit, denn die Kostenkontrolle, der große Vorteil der Prepaid Karte bleibt damit auf der Strecken.

Dafür hat man aber die Kontrolle über sein Datenvolumen. Neben dem Datenvolumen Optionen gibt es weitere Prepaid Optionen, wie Freieinheiten für Minuten und SMS oder Allnet Flat Optionen.

Bei den Allnet Flat Optionen hat man dann für einen Betrag X auch die Kontrolle, dass man für Telefonate, z.T. auch für SMS nicht mehr ausgibt als den monatlichen Optionsbetrag.

Die gleiche Kontrolle hat man aber auch bei Handyverträgen mit kurzer Laufzeit, sprich bei Verträgen, die man mit einer Frist von 30 Tagen zum Monatsende kündigen kann.

Bei Handytarifen mit Freieinheiten hat man diese Kontrolle nicht, sind die Freiminuten verbraucht telefoniert man wieder zum Minutenpreis.

Preisvergleich – Wer ist günstiger? Die Prepaid Karte oder ein Handyvertrag

Handytarif mit 500 MB, 100 Freiminuten und 10 Frei SMS

Schauen wir uns dies, am konkreten Beispiel, einem Handynutzer an, der einen Handytarif mit 500 MB Datenvolumen, 100 Freiminuten und 10 Frei SMS benötigt:

Der günstigste Prepaid Tarif ist in dem Fall die Prepaid Karte von Netto. Mit der Prepaid Option: Smart S, realisiert im eplus Netz, erhält man für 6,99 € monatlich 260 Freieinheiten für Minuten und SMS, sowie 660 MB monatliches Datenvolumen.

Der günstigste Handyvertrag ist der freeSMART für 3,95 € monatlich. Er wird im Vodafone Netz realisiert und beinhaltet 100 Freiminuten, 100 Frei SMS und 500 MB Datenvolumen bei einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten.

Für einen Euro mehr, sprich für 4,95 € erhält man den cleverSMART 500, dieser enthält ebenfalls 100 Freiminuten, 100 Frei SMS und 500 MB Datenvolumen. Er wird auch im Vodafone Netz realisert. Er ist aber monatlich kündbar.

Allnet Flat mit 2 GB

Eine Allnet Flat bekommt man derzeit in Form einer Prepaid Option bei mehreren Prepaid Discountern für 19,99 € monatlich. Dabei handelt es sich um die Fonic Mobile Allnet Flat , die Lidl Connect Allnet Flat oder die Aldi Talk Allnet Flat.

Deutlich günstiger wird es als Handyvertrag. Die günstigste Allnet Flat mit 2 GB gibt es derzeit bei winSIM für 6,99 € monatlich. Allerdings hat der Tarif eine Datenautomatik. Das heißt hat man die 2 GB erreicht wird danach nicht wie sonst üblich gedrosselt, sondern noch bis zu 3x je 100 MB Datenvolumen für je 2 € nachgebucht. womit dann erst bei 2,3 GB gedrosselt wird, bei Kosten von 6,99 € + 6 € = 12,99 €. Der Tarif im o2 Netz hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Aktuell gibt es im Rahmen einer Aktion derzeit bei PremiumSIM die Allnet Flat LTE 2000 M für 7,99 €. Von den Leistungen her ist er identisch der winSIM 2 GB, Hinzu kommt noch EU Roaming. Ach ja, der Tarif ist monatlich kündbar.

Ohne Datenautomatik ist die freeFLAT 2000 mit 11,95 € am günstigsten. Mit kurzer Laufzeit kostet diese zwei Euro mehr und damit 13,95 € monatlich.

Fazit: In den meisten Fällen sind heutzutage Handyverträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten am günstigsten. Nur unwesentlich teurer sind Handyverträge mit kurzer Laufzeit, während es zu vergleichbaren Prepaid-Optionen doch eine deutliche Preisdifferenz gibt.

Das belegt aus unserer Sicht auch die Entwicklungen auf dem Mobilfunkmarkt. Aufgrund günstiger Angebote bei Handyverträgen greifen Mobilfunknutzer heute eher zum Handyvertrag als zur Prepaid Karte. Das belegen auch die aktuellen Nutzerdaten. So gibt es laut der TK-Marktanalyse Deutschland 2016 68,5 Mio. Handyverträge in Deutschland, im Vergleich zu 59,6 Mio. Prepaid Karten, wobei die Zahl der Handyverträge stärker zulegt als die der Prepaid Karten.

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Zahl der Bewertungen: 2

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Teilen Sie uns mit, was wir verbessern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.