Foldables – Faltbarte Smartphones sind 2022 die am schnellsten wachsende Smartphone Produktkategorie, die Samsung dominiert

Der weltweite Markt für faltbare Smartphones wird in diesem Jahr um 73 % von 9 Millionen Einheiten im letzten Jahr auf 16 Millionen Einheiten wachsen. Das ergab die neueste Prognose von Counterpoint Research. Entscheidend ist dabei nich allein das Design, sondern vor allem das Mehr an Platz auf dem Bildschirm.
Dies wird immer wichtiger, da sich die Anwendungsfälle für Smartphones erweitern, insbesondere in den Bereichen Medien, Unterhaltung und Arbeit – man dazu aber nicht immer ein Tablet mit sich rumschleppen möchte.

Das starke Wachstum trotzt dem aktuellen wirtschaftlichen Gegenwind, da das Premium Smartphone Segment Widerstandsfähigkeit und eine stetige Nachfrage zeigt.
Counterpoint prognostiziert auch für das nächste Jahr ein starkes Wachstum, wobei die Zahl der faltbaren Geräte bis 2023 voraussichtlich auf 26 Millionen Einheiten anwachsen wird.

Foldable Marktanteile nach Hersteller

Die Grafik oben zeigt die Marktanteile der weltweiten Lieferungen faltbarer Smartphones im 1. Halbjahr 2022 (Durchverkauf, einheitenbasiert).
Samsung hat in diesem Segment einen dominierenden Marktanteil von 62%.

Jene Park von Counterpoint geht davon aus, dass Samsung den Markt auch weiter anführt. Er äußert sich dazu wie folgt: „Samsung hat den Markt von Anfang an angeführt, und wir glauben, dass seine Dominanz noch einige Zeit anhalten wird. Huawei, OPPO, Xiaomi und vivo führen alle neue Foldables ein, die jedoch größtenteils auf den chinesischen Markt beschränkt sind. Motorola ist derzeit möglicherweise der einzige Konkurrent in Märkten wie den USA.“

Verfügbarkeit der Foldable Smartphones

Ganz so schaut es in Deutschland nicht aus. Das Huawei P50 Pocket und das Huawei Mate Xs 2 sind auch im deutschen Huawei Shop erhältlich. Aufgrund des US Bannes sind die Google Dienste auf Huawei Smartphones derzeit nicht verfügbar (inkl. google Playstore, google maps).
Damit sind sie für viele Käufer in Deutschland keine Option.

Das Honor Magic V  ist zwar bereits auf der deutschen Website geteasert, aber noch nicht käuflich erwerbbar.
Und bei Oppo wird man sehen, wann wieder Auslieferungen in Deutschland erfolgen und ob dann auch das Oppo Find N2 dabei ist.
Xiaomi hat das Mi Mix Fold derzeit gar nicht auf der deutsche Seite geteasert.
Auch bei Vivo ist noch nichts auf der Website vom kürzlich vorgestellten X Fold zu sehen.
Und bei Motorola ist das razr 5G  derzeit laut Website ausverkauft!

Somit überlassen die Wettbewerber dann doch Samsung das Feld. Mit dem Fold 3 und Flip 3 sind jetzt auch ein paar ältere Modelle verfügbar, die mit der aktuellen Einführung des Fold 4 und Flip 4 im Preis fallen dürften. Diese sind auch bei einer Vielzahl Anbieter als Handy mit Vertrag erhältlich.

Markteinführung des Samsung Z Flip 4 und Samsung Z Fold 4

Zum Flip 4 und Fold 4 hier eine erste Einschätzung von Neil Shah, Research Vice President bei Counterpoint:
„Mit der vierten Generation von faltbaren Geräten baut Samsung seinen Vorsprung sowohl bei Hardware als auch bei Software aus.
Die Modelle verfügen über bessere Kamerasensoren, neu gestaltete Scharniere mit weniger Komponenten und optimierte Displaygrößen.
Die Multitasking-Fähigkeiten, insbesondere bei einhändiger Bedienung, wurden stark verbessert.“

Das Z Flip 4 gibt es in Deutschland ab einem Preis von 1.099 € und das Z Fold 4 ab 1.799 € ohne Vertrag.
Das Z Flip 4 mit Vertrag gibt es bereits für effektiv unter 40 €, das Z Fold 4 mit Vertrag für effektiv unter 80 € monatlich.

Was die neuen Smartphones betrifft, sehen sie beide identisch dem Vorgängern Fold 3 und Flip 3 aus.
Es gibt aber einige sinnvolle Upgrades unter der Haube.

Scharnier:

Das Scharnier ist bei beiden Smartphones jetzt schlanker und gewährleistet die gleiche Haltbarkeit.
Die Falte ist jetzt auch weniger sichtbar als zuvor. Durch die Verwendung neuer Materialien und dünnere Scharniere ist das
Samsung Galaxy Z Fold 4 mit 263 g nun auch etwas leichter als das 271 g schwere Galaxy Z Fold 3.
Und Sie können es auch fühlen, wenn Sie das Gerät halten.
Die Haltbarkeit des Faltmechanismus in beiden Smartphones wird mit über 200.000 Faltvorgängen angegeben.

Im Galaxy Z Flip4 macht das schlankere und dünnere Scharnier zudem Platz für einen größeren Akku, der jetzt auf 3.700 mAh aufgerüstet ist,
verglichen mit 3.300 mAh im Galaxy Z Flip3. Aber das ist noch nicht alles, es kann jetzt mit 25 W schnell aufgeladen werden,
gegenüber 15 W in der vorherigen Generation. Samsung behauptet, dass der Akku in 30 Minuten von 0-50% aufgeladen werden kann.
Dies ist ein Bereich, in dem Samsung immer noch hinter seinen Konkurrenten zurückbleibt, aber schnelleres Laden ist eine gute Nachricht für seine Benutzer.

Display:

Die Hauptfaltbildschirme verwenden jetzt ein noch stärkeres ultradünnes Glas (UTG) mit Cornings Gorilla Glass Victus+-Schutz,
wodurch sie langlebiger als zuvor sind. Während die maximale Bildschirmaktualisierungsrate jetzt sowohl beim Fold4 als auch beim Flip4
immer noch 120 Hz beträgt, kann sie sich jetzt je nach Bildschirminhalt intelligent zwischen 1 Hz und 120 Hz anpassen. Dies hilft, eine erhebliche Menge an Batterie zu sparen, wenn statische Inhalte auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Der Bildschirm des Galaxy Z Fold 4 hat jetzt eine Spitzenhelligkeit von 1300 cd/m², 100 cd/m² mehr als beim Vorgänger.
Im Fall des Flip kann es jetzt eine Spitzenhelligkeit von 900 nits erreichen.

Generell geht Counterpoint davon aus, dass bei Foldables nicht nur das Design entscheidend ist, sondern auch der Aspekt, dass man mehr Platz auf dem Bildschirm hat.
Dies wird immer wichtiger, da sich die Anwendungsfälle für Smartphones erweitern, insbesondere in den Bereichen Medien, Unterhaltung und Arbeit.“

Kamera:

Das Samsung Galaxy Z Fold4 erhält eine Flaggschiff-Primärkamera mit 50 MP Auflösung mit OIS, f/1.8-Blende und einer Pixelgröße von 1,0 µm.
Der Sensor kann mehr Licht einfangen, besser für eine verbesserte Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen.
Samsung hat auch die Tele-Kamera aufgerüstet, die jetzt über ein 10-Megapixel-Objektiv mit einer f/2.4-Blende und etwa 67 mm Brennweite
für 3-fachen optischen Zoom verfügt.

Das Galaxy Z Fold3 hatte eine 12-Megapixel-Telekamera, aber eine Brennweite von 52 mm erlaubte nur einen 2-fachen optischen Zoom.
Das Ultrawide-Kamera-Setup bleibt bei 12 MP mit einem Sichtfeld von 123 Grad gleich.
Apropos Cover-Screen-Selfie und Folding-Screen-Under-Display-Kameras, dort gibt es keine Änderungen.

Beim Galaxy Z Flip4 wird die Hauptkamera leicht verbessert. Während die Auflösung mit 12 MP gleich bleibt, können der verbesserte Sensor und die größere Pixelgröße von 1,8 µm mehr Licht einfangen,
was zu einer besseren Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen führt. Die anderen Kameras bleiben die gleichen wie beim Galaxy Z Flip3.
Es gibt einige Software-Optimierungen, die Samsung am Flex-Modus vorgenommen hat, in dem Sie jetzt Selfies aufnehmen können, ohne Ihr Telefon zu öffnen
und die Vorschau auf dem Titelbildschirm angezeigt wird.
Benutzer können den Bildschirm auch teilweise um 90 Grad drehen und als Stativ verwenden oder ihn sogar als Camcorder halten, um Fotos anzuklicken oder Videos aufzunehmen.

Chipsatz:

Beide Foldables werden vom neuen Snapdragon 8+ Gen 1 SoC angetrieben, der im 4-nm-Prozess von TSMC hergestellt wird.

Software:

Einer der wichtigsten Anwendungsfälle der faltbaren Geräte ist, die Nutzung Desktop-ähnlicher Multitasking-Fähigkeiten, indem sie den großen faltbaren Bildschirm voll ausnutzen.
Die Benutzerfreundlichkeit und der schnelle Zugriff auf Multitasking-Funktionen waren in der Vergangenheit einer der größten Schmerzpunkte für die Benutzer.
Samsung geht diese Schwachstellen an und setzt Maßstäbe mit einer Reihe praktischer Funktionen, die Multitasking zum Kinderspiel machen.

Zu den neuen Gesten gehören beim Fold 4 ein Wischen mit zwei Fingern für Multitasking in mehreren Fenstern und ein Wischen über Ecken, um mit einer App schnell vom Vollbildmodus in ein kleines schwebendes Popup-Fenster zu wechseln.
Wenn Sie sich in einer App befinden, wird jetzt unten eine Taskleiste mit Ihren bevorzugten und zuletzt verwendeten Apps angezeigt, sodass Sie schnell zwischen ihnen wechseln können.
Sie können Fotos per Drag & Drop von einer App in die andere ziehen (vorausgesetzt, sie sind kompatibel).

Diese Gesten sind auf dem Flip 4 etwas anders, wo Benutzer mit zwei Fingern von unten wischen müssen, um Multitasking auf geteiltem Bildschirm zu starten, aber diese Gesten sind super glatt und intuitiv.

Eine Verbesserung des Samsung Galaxy Z Fold4 besteht darin, dass es auf Android 12L OS läuft, einem angepassten und optimierten Betriebssystem für faltbare Geräte.

Quellen: Counterpoint, eigene Recherchen

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Zahl der Bewertungen: 2

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Teilen Sie uns mit, was wir verbessern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.