Prepaid Karten auf dem deutschen Mobilfunkmarkt – die besten Prepaid Handytarife 2021 im Überblick

Wir haben uns die besten Prepaid Tarife auf dem deutschen Markt angeschaut, die Entwicklung analysiert und wagen einen Ausblick.

Die besten Prepaid Tarife | Rückblick | Ausblick

Die besten Prepaid Tarife

3 GB verbrauchte ein Mobilfunknutzer im Schnitt monatlich in Deutschland (wir berichteten).

Folglich schauen wir uns die 3 GB Prepaid Tarife in Deutschland an:

Für unter 8 € bekommt man derzeit in allen drei Mobilfunknetzen eine Allnet Flat mit 3 GB Datenvolumen (Siehe Prepaid Tarife Vergleich).

So gibt es eine solche beispielsweise für 7,95 € bei Discotel (Telefonica-Netz), für 7,99 € bei Penny (Telekom-Netz) oder für 7,99 € bei Lidl (Vodafone Netz).

Braucht man sein Handy nicht zum telefonieren und nur selten für die Internetnutzung gibt es den Sponsed Surf Basic von netzclub, bei dem man kostenlos eine werbefinanzierte 200 MB Datenflat erhält (Siehe Handytarife Vergleich).

Braucht man deutlich mehr haben verschiedene Prepaid Anbieter jetzt auch 10 GB und mehr im Angebot. Beispielsweise erhält man den Callya Digital von Vodafone für 20 € derzeit mit drei Freimonaten (zum Prepaid Tarife Vergleich mit 10 GB und mehr).

Während die günstigen Allnet Flats mit maximal 21,6 bzw. 25 Mbit je Sek. verfügbar sind gibt es beim Callya Digital LTE Max mit (theoretisch) bis zu 500 Mbit/s.

Eine Besonderheit haben alle Prepaid Tarife noch im Vergleich zu Laufzeitverträgen. Sie rechnen alle 4 Wochen = 28 Tage ab. Während man bei einem Handyvertrag also 12 Rechnungen im Jahr bekommt sind es bei den Prepaid Tarife in der Regel 13. Um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten weisen wir daher den Effektivpreis in unseren Vergleichen, wie dem Handy Flat Vergleich aus, so lassen sich Prepaid Tarife mit Laufzeitverträgen direkt vergleichen.

Rückblick – die goldenen Zeiten der Prepaid Karten

Ihre besten Jahre hatte die Prepaid Karte um die Jahrtausendwende. Damals kosteten Handyverträge noch mindestens zweistellige Eurobeträge. Da war es eine Revolution als Tchibo mit einem Prepaid Tarif für 35 Cent je Minute startete. Internetnutzung mit dem Handy war damals noch eher selten. Man schrieb SMS. Die Preise fielen bis auf 5 Cent je Minute (Wir berichteten). Heute sind wieder meist 9 Cent je Minute üblich. In Zeiten von Allnet und Datenflat ist das aber kaum noch von Interesse.

Die meisten Prepaid Anbieter haben heute wie der Prepaid Vergleich zeigt jene Allnet Flats inkl. aller Telefonate und mit einem bestimmten monatlichen Datenvolumen im Programm.

Damit ähneln sie immer mehr Handyverträgen mit kurzer Laufzeit. Einziger Unterschied: Die Abrechnungszeiträume sind bei den Prepaid Tarifen in der Regel nur noch 28 Tage. Während ein Handyvertrag monatlich abgerechnet wird. Wir haben das wie gesagt im Effektivpreis unseres Prepaid Tarife Vergleichs berücksichtigt.

Auch wenn die Zahl der Prepaid Karten rückläufig ist hatten wir augrund der notwendigen Identifizierung seit 2017, mit einem stärkeren Rückgang gerechnet.

Ausblick – Wie geht es weiter mit den Prepaid Karten?

An dieser Meinung hat sich nichts geändert, es dauert eben nur länger. Warum glauben wir, dass die Zahl der Prepaid Karten weiter abnimmt?

Schaut man in unseren Vergleich sieht man, dass bei Handytarifen mit 3 GB (soviel verbrauchte ein Mobilfunknutzer in Deutschland ja 2020 im Schnitt im Monat) effektiv ab 8,61 € zu haben ist. Bei einem Handyvertrag mit kurzer Laufzeit gibt es eine 3 GB Allnet Flat ab 6,82 €. Das sind fast 2 Euro weniger, jeden Monat.

Dabei muß man bei der Prepaid Karte entweder dafür sorgen, dass die Prepaid Karte immer aufgeladen ist oder das ganze im Lastschriftverfahren abwickeln, dann unterscheidet sich die Prepaid Karte aber kaum mehr von einem Handyvertrag mit kurzer Laufzeit.

Folglich stellt sich die Frage:

Wo liegt der Mehrwert der Prepaid Karte?

Lediglich wenn man sein Handy mal länger nicht braucht läßt sich die Allnet Flat Option beim Prepaid Tarif leichter pausieren.

Ansonsten ist der Vorteil der Kostenkontrolle – der in früheren Zeiten wichtig war – aufgrund der Änderung der nachgefragten Leistungen im Vergleich zum Handyvertrag mit kurzer Laufzeit verschwunden.

Wird sich der Gesetzgeber mit kürzeren Handyvertragslaufzeiten durchsetzen wird dies den Niedergang der Prepaid Karten noch einmal beschleunigen.

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: 4.5 / 5. Zahl der Bewertungen: 2

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Teilen Sie uns mit, was wir verbessern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.