Drittanbietersperre schützt vor unliebsamen Kosten auf der Mobilfunkrechnung

Wie die Rheinische Post (RP) berichtete sind viele junge männliche Jugendliche vom sogenannten “WAP-Billing” betroffen, bei dem Drittanbieter über die Mobilfunkrechnung Kosten in Rechnung stellen.

Laut der RP vorliegenden Studie ist bereits jeder achte Mobilfunkkunde schon mal Opfer einer unzulässiger Abrechnungen geworden. Der Grund sind nicht oder nicht bewusst bestellte Leistungen von Drittanbietern.

Dass es insbesondere junge männliche Nutzer trifft liegt laut Studie daran, dass diese Gruppe häufiger Spiele-Apps installiert, Klingeltöne abonniert oder erotische Inhalte konsumiert.

In den meisten Fällen klicken die Jugendlichen dann in der App oder auf der Website auf ein Werbebanner. Dieses leitet einen auf eine spezielle Internetseite, wo man dann (im Vorbeigehen) ein Abo abschließt (Abofalle). Der Werbeanbieter kann daraufhin die Mobilfunknummer des Kunden beim Mobilfunkanbieter anfordern und die Forderungen auf die monatliche Handyrechnung des Opfers schreiben und abrechnen lassen.

Ohne Drittanbietersperre bleibt einem nur immer die Rechnung auf unbekannte Posten durchzuschauen und sich im Verdachtsfall an den Mobilfunkanbieter zu wenden. Reagiert der nicht bleibt noch der Gang zur Verbraucherzentrale .

Insider gehen laut RP von einem zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr aus. Das Problem: Laut Studie legten 60 Prozent der Betroffenen keinen Widerspruch gegen die Abbuchung ein.

Drittanbietersperre – wie aktiviert man sie?

Die Drittanbietersperre muß man bei seinem Mobilfunkanbieter anfordern. Das geht am besten über die Hotline (zu finden auf der Mobilfunkrechnung) oder per Post (Mustervorlage Verbraucherzentrale).

Allerdings können dann keinerlei Dienste von Drittanbietern über die Mobilfunkrechnung (z.B. die Zahlung des Nahverkehrstickets, etc.) über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden.
Ist man sich dessen bewusst und kann man auf Zahlungen an Dritte über die Mobilfunkrechnung verzichten ist das kein Probem.

Die Drittanbietersperre ist auf jedenfall der beste Schutz vor ungerechtfertigt eingezogenen Beträgen Dritter über die Mobilfunkrechnung.

Insbesondere bei Handyverträgen oder Prepaid Karten von Jugendlichen, die von den Eltern bezahlt werden schützt die Drittanbietersperre vor unliebsamen Überraschungen.

Über uns:

clever-telefonieren.de beobachtet und berichtet seit 1998 über die Entwicklungen auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und vergleicht die Internet -, Festnetz – und Mobilfunk-Tarife auf dem deutschen Markt.

Wie hilfreich war der Beitrag?

Bewerten Sie uns:

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Zahl der Bewertungen:

Bisher keine Bewerungen. Seien Sie der Erste!

Es tut uns leid, dass dieser Beitrag für Sie nicht nützlich war!

Helfen Sie uns diesen Beitrag zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.